Das prepFAST online Verdünnungssystem für ICP und ICPMS in der USP <233>

Das prepFAST ermöglicht:
1) die Herstellung von Kalibrierungen aus einen einzigen Hochstandard,
2) die Verdünnung von Proben für die passenden Maximalbelastung an Matrix
3) spezifische Zugabe von Standards für die Proben für optimale J Werte.

Weitere Vorteile:
  • prepFAST - Alle Verdünnungen über Spritzenpumpen
  • prepFAST - Autokalibration: ein einziger Multi-Element Standard für alle J Werte
  • prepFAST - Auto online-Verdünnung: Eliminiert den letzten Verdünnungsschritt
  • prepFAST - Auto J Zugabe
  • Messung unverdünnter Proben bis zu 1% TDS (ICP)
  • Einfaches automatisiertes System für USP Protokolle
  • Vorgefertigte Methoden für sofortiges Arbeiten
  • Erfüllt alle USP Validierungskriterien: Stabilität, Wiederholbarkeiten, Robustheit und Genauigkeit

Spurenelemente in pharmazeutischen Produkten werden durch direkte Zugabe von Katalysatoren oder während Produktion der Komponenten eingeschleppt. Die spezifische Toxizität ist eine Funktion der Aufnahme (Bioverfügbarkeit) und der Verabreichung des Medikamentes. Basierend auf den unterschiedlichen Vergiftungsgrad bei Spurenelementen hat die United States Pharmacopeia (USP) verschieden Grenzwerte an täglicher maximaler Aufnahmedosis erstellt. (Permissible Daily Exposure (PDE)) (Tabelle 1).

Table 1. Maximum Permissible Daily Exposure - PDE
Element Oral Daily Dose
PDE (μg/day)
Parenteral Daily
Dose PDE (μg/day)
Inhalation Daily
Dose PDE (μg/day)
LVP Component
Limit (μg/g)
Cadmium 25 2.5 1.5 0.25
Lead 5.0 5.0 5.0 0.50
Arsenic (Inorganic) 1.5 1.5 1.5 0.15
Mercury (Inorganic) 15 1.5 1.5 0.15
Iridium 100 10 1.5 1.0
Osmium 100 10 1.5 1.0
Palladium 100 10 1.5 1.0
Platinum 100 10 1.5 1.0
Rhodium 100 10 1.5 1.0
Ruthenium 100 10 1.5 1.0
Molybdenum 100 10 250 1.0
Nickel 500 50 1.5 5.0
Vanadium 100 10 30 1.0
Copper 1000 100 70 25
Chromium - - 25 -

Das USP Kapitel <232> definiert einen Zielwert (J) der als Funktion der PDE (μg/Tag) und der täglichen maximal verabreichbaren Dosis (g/Tag) ist, während Kapitel <233> die spezifischen Protokolle für die Bestimmung der Spurenelemente mittels ICP oder ICPMS festlegt. Die USP <233> erfordert eine Kalibrierungsgerade und eine Serie an QC Überprüfungen. Diese bestehen aus, Additionszugaben, Genauigkeit, Wiederholbarkeiten, Stabilitätstests alle basierend auf den J Werten.

Für die genaue Bestimmung innerhalb des J Wertes Intervalls muss auch die korrekte Verdünnung gewährleistete sein. Bei einer Einwaage von 1 g Probenmaterial sollte eine Verdünnung auf 500mL erfolgen (0,2% TDS)

Das Beispiel zeigt die Bestimmung von J für Cadmium (PDE= 25µg/Tag, oral) im Medikament bei einer maximalen Tageseinnahme von 1 g.

Für die besten Bestimmungsgrenzen, optimale Stabilität und die Vereinheitlichung der Probenvorbereitung aller festen Proben (wie Tabletten und Pulver) wird ein maximaler TDS von 1% für die ICP (100fache Verdünnung) sowie 0,2% für die ICPMS (500fache Verdünnung) angestrebt. Bei immer gleichen Verdünnungsfaktoren würde der J Wert stark variieren, da dieser abhängig von der täglichen Dosis ist. Demnach sind bei höheren täglichen Dosen Kalibrierungen mit geringeren Konzentrationen gefordert. Dies kann alles vollautomatisch vom prepFAST übernommen werden.


^ Top- von Seite